morus alba Gerardi Dwarf owoce05331Besonders für kleinere Gärten empfohlene Zwergform. Erreicht keine 2m Höhe und kann sogar in Kübeln auf Terrassen kultiviert werden. Ertragreich, mit sehr langen (bis 5cm), süßen, schwarzen Früchten. Die ersten Erträge setzen schon bei zweijährigen Pflanzen ein. Selbstfertile Sorte.

Maulbeeren sollten am besten auf leichten, durchlässigen Böden gepflanzt werden. Zu nährstoffreiche Standorte verursachen ein schlechtes Verholzen der Triebe, welche dann im Winter erfrieren können.

morus owoceDurch unsere Baumschule selektierte und eingeführte Sorte. Starkwachsend (erreicht 8m Höhe und Breite) und reichtragend. Die Früchte sind länglich, süß und aromatisch, mit ziemlich festem Fruchtfleisch, das beim Pflücken nicht so schnell zermatscht. Sie reifen über einen langen Zeitraum ab Mitte Juni bis Ende September, mit Erntehöhepunkt Anfang Juli.

Milanówek wird vor allem als Tafelobst empfohlen.

morus owoce2Kreuzung aus M.alba x M.rubra. Wird aufgrund der Größe und dem Geschmack ihrer Früchte in den Staaten als eine der besten Fruchtsorten angesehen. Die bis 2cm langen und 0,8cm dicken, fast samenlosen Früchte, reifen den ganzen Sommer über nach. Wüchsige und sehr frostharte Sorte. Hohe Erträge, früh einsetzend.

Dunkelfrüchtige Maulbeeren sollten im Garten so plaziert werden, damit die stark schmutzenden Früchte nicht auf Wege, Fahrzeuge etc. fallen.

morus bombycis Shin Tso owoceShin-Tso wächst zu einem niedrigen Baum mit breit ausladender Krone heran.

Eine der besten Sorten überhaupt - die Früchte haben ein bei anderen Maulbeeren nicht vorkommendes intensiv süß-säuerliches Aroma.

morwa licieEs gibt etliche auf der nördlichen Halbkugel verstreute Maulbeerarten, deren Unterscheidung ziemlich schwierig ist. Von ihnen werden einige obstbaulich genutzt.

Die am meisten verbreitete Weiße Maulbeere wurde in China seit Jahrtausenden zum Zwecke der Seidenraupenzucht kultiviert und dort auch gibt es ihre größte Sortenfülle. Ihre Früchte können von weißer, rötlicher oder schwarzer Farbe sein.

Alle Teile der Pflanze werden medizinisch genutzt. Die Blätter enthalten einen den Blutzuckergehalt herabsetzenden Wirkstoff, ähnlich dem Insulin. Man kann aus ihnen Tee vorbereiten. Die Früchte finden in der Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen und als blutbildendes Mittel Verwendung.

Maulbeeren sind generell sehr ertragreich. Die Früchte der meisten bei uns wild wachsenden Bäume sind jedoch zwar süß, aber etwas fade im Geschmack, ohne spezielles Aroma. Die hier beschriebenen Sorten besitzen einen höheren Säuregehalt und dank dessen eine vollere Geschmacksnote. Man kann sie zu Konfitüre, Gelee und Saft verarbeiten (auch zur Dunkelfärbung anderer Speisen). Getrocknete Früchte erinnern etwas an Rosinen.

Maulbeerbäume stellen keine besonderen Ansprüche, aber am besten ist es sie in leichte Sandböden zu pflanzen. In zu nährstoffreichen Böden verholzen ihre Triebe schlecht und können nachhinein im Winter erfrieren. Sie finden sich auch im Halbschatten zurecht, obwohl die Früchte bei voller Sonnenbestrahlung besser ausreifen. Sie vertragen Rückschnitt gut und lassen sich zu einer Hecke formen. Ihre Blätter verfärben sich im Herbst schön goldfarben, wenn auch nur für kurze Zeit.

Dunkelfrüchtige Maulbeeren sollten so positioniert werden, dass die stark färbenden Früchte nicht auf Gehwege, Autos etc. runterfallen.

Pflanzanleitung:

- in das ausgehobene Loch einen starken Pfahl eintreiben
- gleich tief einpflanzen wie im Topf (es sei denn einzelne Wurzeln sind zu sehen) und an den Pfahl anbinden
- im Vorfrühling den Leittrieb auf etwa 70cm über dem Erdboden einkürzen oder um 1/4 und abhängig von der angestrebten Höhe des zukünftigen Stammes ihn auf dieser Höhe verzweigen lassen oder auch nur eine Stammverlängerung wachsen lassen, die erst im nächsten Jahr Verzweigungen abgeben wird