elaeagnus multiflora Sweet Scarlet

Aus der Ukraine stammende Sorte, die jedoch in den USA benannt und erstmals eingeführt wurde.

Sie blüht als erste aller Sorten und auch ihre Früchte reifen am zeitigsten – in der ersten Junihälfte. Sie sind süßsauer, halten sich an den Zweigen ung. 4 Wochen und fallen dann ab.

Um Früchte anzusetzen braucht Sweet Scarlet eine zweite Sorte als Bestäubungspartner.

elaeagnus multiflora SSPIn Österreich gefundener Sämling.

Die Früchte reifen Anfang Juli und schmecken süß, leicht adstringierend. Sie halten sich fast 2 Monate an den Zweigen. Mit der Zeit verschrumpeln sie wie Rosinen und werden noch besser.

Selbstfruchtbare Sorte.

 

 

 

 

 

 

elaeagnus multiflora kwiatyLangsam wachsende Sträucher bis 3m Höhe. Die Blüten verströmen einen starken und angenehmen Geruch und werden von den sie bestäubenden Insekten reichlich besucht. Früchte oval, rot, bis 1,5cm Länge, an langen Fruchtstielen hängend. Sie reifen im Juni und Juli und fallen bei den meisten Sorten von den Zweigen. Sie besitzen einen angenehmen süß-sauren Geschmack. Die Pflanzen sind anspruchslos, fruchten aber besser an sonnigen Standplätzen mit leichtem und durchschnittlich feuchtem Boden. Schnittmaßnahmen sind nicht notwendig. Die Mehrzahl der Sorten ist fremdbestäubend. Während sehr kalter Winter können ihre Zweige teilweise erfrieren, dafür sind die Blätter und Blüten außergewöhnlich unempfindlich gegenüber Spätfrost. Gegenwärtig sind keine Krankheiten oder Schädlinge bekannt, manchmal jedoch picken Vögel die Früchte ab und im Winter können Hasen die Triebe abnagen.